Mitheldarien

Aus OsomyrWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Mitheldarien ist die Hauptstadt der Elben und liegt im Nordwesten Guyans, mitten in einer Steppenlandschaft. Bis zur Nebelgrenze im Norden sind es etwa drei Tagesritte. Der Sage nach wurde die Stadt einst von Zabanja und Lysander auf den Überresten einer uralten, längst vergangenen Kultur wieder neu erbaut. Ein paar Gebäude wie z.B. die Bibliothek stammen noch aus dieser Zeit.

Nähert man sich der Stadt vom Süden her, fällt einem als erstes der königliche Palast ins Auge, an den sich die Stadt dann anschließt. Es gibt einen eigenen Zugang zum Schloss, man muss als nicht zuerst durch die Stadt. Allerdings sind die Sicherheitsvorkehrungen enorm und nur wenige werden tatsächlich auf diesem Wege auch eingelassen.


Der Stadtkern ist von einer großen Mauer umschlossen. Es gibt ein Haupttor, das Tag und Nacht offen steht und bewacht wird, sowie einige Seitentore (natürlich ebenfalls bewacht, aber nicht immer auch geöffnet). Betritt man die Stadt durch das Haupttor landet man als erstes auf dem Marktplatz. Händler bieten ihre Waren feil, hauptsächlich frisches Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch und ein paar fahrende Händler. Die Stadtwache hat ihr Wachhäuschen gleich beim Tor und man kann sich bei ihnen melden, wenn man Hilfe braucht. Auf der anderen Seite des Platzes, zwischen Tor und dem Zugang zum großen Park, findet man ein schwarz gestrichenes Brett, an das Nachrichten gehängt werden können. Mitten auf dem Platz befindet sich der größte der öffentlichen Brunnen. Da es in der Vergangenheit einige unschöne Unfälle gegeben hat, wurde ein stabiles Gitter über der Brunnenöffnung angebracht, das fest in seiner Verankerung arretiert ist. Nur eine Öffnung für den Eimer ist noch frei. Die vier Hauptstraßen, die vom Platz abzweigen, führen ins Villenviertel - hier stehen die prachtvollen und weniger prachtvollen Bauten der Einwohner, ins Ratsviertel - Rathaus, Bibliothek, Dom und der offizielle Zugang zum königlichen Palast sind hier zu finden, ins Handelsviertel - der Name spricht für sich: Alles, was man auf dem Marktplatz nicht bekommt, ist hier zu finden. Angefangen von Waffen- bzw. Rüstungshändler über Haustiere bis hin zu diversen Handwerksberufen. Die letzte Straße führt ins Westviertel, das als Vergnügungsviertel gilt. Taverne, Sauna, Restaurant und so weiter findet man dort.

Persönliche Werkzeuge